Sega Game Gear gegen Nintendo Game Boy: Welcher 90er Handheld war der wahre Spielleiter?

Welche dieser klassischen Handheld-Konsolen war mit 25 Jahren WIRKLICH überlegen?


Rücklauf in die frühen neunziger Jahre: Leeds United ist ein erstklassiger Verein, Arnold Schwarzenegger ist eine glaubwürdige Killermaschine, und alle laufen herum, als wären sie in einem Shane Meadows-TV-Drama oder so. Aber auf jedem Spielplatz tobt eine heftige Debatte: Game Boy gegen Game Gear - welches tragbare Spielsystem ist das beste?





Mit Segas batteriebetriebener Handheld-Konsole, die 25 Jahre alt wird, wiederholen wir eine der wütendsten Rivalitäten des Spiels - einen piependen Kampf zwischen David und Goliath, der in unseren Hosentaschen ausgetragen wird. Was war im Nachhinein überlegen?

Welcher Handheld war kühler?

Seien wir ehrlich: Nach heutigen Maßstäben ist der Game Boy ein hässlicher grauer Stein. Aber ein Ziegelstein, der das Fundament so vieler Kindheiten war - daher werden seine harten Ecken, lila Knöpfe und das grün-gelbe Display immer charmant erscheinen. Es war auch langlebig und steckte in Ihrer Gesäßtasche ... fast.


Game Boy-Retrospektive: Nintendos Handheld wird 25 Jahre alt

Wenn der Game Boy ein Ziegelstein war, dann war das Game Gear ein Schlackenblock, der das Wort tragbar fast verspottete. Die Hosen waren in den frühen neunziger Jahren vielleicht sackartig, aber selbst MC Hammer hätte es sich zur Aufgabe gemacht, dieses 209 x 111 x 37 mm große Tier in seinen Hosen zu verstauen.

In starkem Gegensatz zum Game Boy war das Sega-System horizontal ausgerichtet, mit einem D-Pad links und Tasten rechts, mit denen Spiele im Querformat ausgeführt wurden. Es sah zweifellos cooler und High-Techer aus als sein Nintendo-Rivale, aber es war kein Spaß, es herumzuschleppen.

Zeigen Sie auf Game Boy! Game Gear 0-1 Game Boy: Dies ist eine knappe Sache, da das Game Gear innovativer aussah, aber der Game Boy wird wegen seiner praktischen Anwendbarkeit in Pint-Größe auf den Punkt gebracht.

Welches hatte das überlegene Display?

Auf dem Papier ist das Game Gear hier der klare Gewinner. Wie konnte der langweilige, monochromatische Game Boy hoffen, mit der Vollfarbkraft des 160 x 144 Pixel großen Bildschirms des Sega-Systems zu konkurrieren, der nachts wie ein Leuchtfeuer aufleuchtete? The Game Gear hat dieses Versprechen erfüllt, unterwegs Spiele auf Konsolenebene anzubieten, indem das Sega Master System zu einem Abschlag emuliert wurde.

Einige unserer wertvollsten Gaming-Erinnerungen wurden auf dem bescheidenen monochromen Bildschirm des Game Boy aufgenommen, aber Sega hatte hier die prahlerischen Rechte, und es rieb Nintendos Gesicht bei jeder Gelegenheit - erinnern Sie sich an diese freche Fernsehwerbung mit Randy Hickey aus Mein Name ist Earl und das tote Eichhörnchen?

Für ein Panel, das nur vier Graustufen anzeigen konnte, war das Game Boy-Display jedoch beeindruckend. Leute wie Super Mario Land 3: Wario Land und Zelda Links Erwachen könnte fast für Schwarz-Weiß-SNES-Titel passen.

Zeigen Sie auf Game Gear! Spielausrüstung 1-1 Game Boy: Kluge Entwickler wussten, wie sie das Monochrom-Panel des Game Boy optimal nutzen konnten, aber wie konnte es hoffen, mit farbigen Grafiken in Konsolenqualität mithalten zu können?

Welches hatte eine längere Akkulaufzeit?

Sega schien Nintendo im Wettrüsten geschlagen zu haben, mit einem Gerät, das nicht nur den Game Boy technologisch überholte, sondern auch wie die Science-Fiction-Zukunft aussah, auf die wir alle gewartet hatten. Nur ein Problem: Der Batterieschlitz entsprach der thermischen Auslassöffnung des Todessterns.


Ein leuchtendes Vollfarbdisplay war mit hohen Kosten verbunden, da das Game Gear zum Frühstück AA-Batterien aß und sie in gierigen Schlucken von jeweils sechs verzehrte. Dies brachte Ihnen zwei bis drei Stunden Spielzeit in Bewegung - selbst Sonic the Hedgehog konnte nicht so schnell durch Level rasen.

Der Game Boy hingegen war der Duracell Bunny aus tragbaren 8-Bit-Geräten mit einer Lebensdauer von 10 bis 14 Stunden und vier AA-Batterien, genau das, was Sie sich beim Spielen unterwegs wünschen.

Zeigen Sie auf Game Boy! Game Gear 1-2 Game Boy: Keine Konkurrenz hier - Vier AA-Batterien für 10 bis 14 Stunden Leistung gegenüber sechs AAs für zwei bis drei Stunden.

Welches System hatte die besten Spiele?


The Game Gear machte einen preisgekrönten Eindruck von der Besetzung des Master-Systems, mit Sega-Klassikern wie Sonic, Street of Rage, Space Harrier , und Ecco der Delphin Ankunft im System ohne Konzession.

Nicht-Sega-Ports schnitten gleich gut ab - checken Sie aus Prinz von Persien und Midways blutiger Klassiker Mortal Kombat - aber Originalität war nicht seine Stärke. Anständige Plattform exklusiv wie X-Men 2: Das Vermächtnis des Spielleiters zu Schwanz Abenteuer Abgesehen davon bestand die überwiegende Mehrheit der Game Gear-Bibliothek aus Master-System-Ports, und es fehlte die Unterstützung von Drittanbietern.

Game Boy war mittlerweile ein völlig einzigartiges Gerät mit Originalspielen, das von einer Softwarebibliothek unterstützt wurde, die seinen überlegenen Rivalen übertraf - Tetris revolutionierte unsere Toilettenzeit, Zelda: Link erwacht neu definiert, was auf einer Handheld-Konsole in Bezug auf den Umfang möglich war, und Pokémon war ein sofortiges globales Phänomen, das Pionierarbeit im Bereich Multiplayer und Sharing-Kultur beim Spielen leistete.

Der Game Boy war bei weitem nicht so fähig zu einem guten Konsolenport - Straßenkämpfer 2 war ein wackeliges Durcheinander und FIFA Internationaler Fußball ungefähr so ​​gut wie Steve McClarens Amtszeit bei Newcastle United - aber die Unterstützung durch Dritte war umfangreich.

Zeigen Sie auf Game Boy! Game Gear 1-3 Game Boy: Der Game Boy ist der klare Gewinner - Zelda , Tetris , Pokémon und der Super Mario Land Serien sind einige der besten Handheld-Spiele ihrer Generation. Sega lieferte sich mit seinen Flaggschiff-Titeln einen guten Kampf, aber eine stärkere Unterstützung durch Dritte und Originalität gewinnen den Punkt für Team GB.

Welches hatte die coolsten Peripheriegeräte?


Das Game Gear gewinnt diese Runde durch totales Knockout mit seinem TV-Tuner und Master Gear Converter. Team GB könnte spielen Tetris für die Dauer von Langstrecken-Autofahrten, aber sie konnten ihr Gerät nicht in eine Miniaturbrillenbox verwandeln.

Der Master Gear Converter machte den Handheld mit Sega Master System-Kassetten kompatibel - viele, aber nicht alle - und ermöglichte Sega-Enthusiasten, die beide Systeme besaßen, ihre Heimkonsolenspiele auf ihrem Game Gear auszuführen, was das Software-Silo des Geräts auffüllte.

Sorry, Game Boy-Fans, die Kombination aus Kamera und Drucker war neu, obwohl ihr Potenzial nie wirklich ausgeschöpft wurde, aber Sie können nicht mit TV-Tunern und Master-System-Konvertern konkurrieren.

Zeigen Sie auf Game Gear! Game Gear 2-3 Game Boy: Game Gear zieht einen beim Tod mit dem techtastischen Zubehör zurück, das die Hardware verdient hat. Das Kamera-Add-On von Team GB kann einfach nicht mithalten.

Also, wer hatte den überlegenen Handheld?

Die Geschichte von Game Boy gegen Game Gear ist eine Außenseitergeschichte, mit der man konkurrieren kann Felsig - Das Sega-System war ein Goliath, der seinen Konkurrenten in jeder Hinsicht unter Druck setzte, außer dort, wo es war Ja wirklich gezählt.

Düstere Akkulaufzeit, anämischer Support von Drittanbietern und eine minderwertige Spielebibliothek waren die Nägel im Sarg - zusammen mit den Startkosten von 150 US-Dollar, wenn man bedenkt, dass der Preis des Game Boy zum Zeitpunkt seiner Ankunft im freien Fall war. Und die entscheidenden Faktoren, die Game Boy zum unbestrittenen König seiner Generation machten.

Aber lassen Sie uns dem Game Gear nichts wegnehmen - obwohl es eine Menge Probleme gab, war die Fähigkeit, Spiele in Master-System-Qualität unterwegs zu spielen, damals beeindruckend und die Peripheriegeräte hatten den Wow-Faktor, den die Nintendo-Hardware nicht hatte. Und seien wir fair: Zumindest war es kein Atari Lynx.

ENDGÜLTIGE ERGEBNISSE: Game Gear 2-3 Game Boy ... Atari Lynx 0

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | jf-se.pt