American Horror Story Staffeln rangiert

Welchen Hut trug Sarah Paulson am besten?





FOTOSHOP, Amerikanische Horrorgeschichte, Mordhaus, Asyl, Coven, Freak Show, Hotel, Roanoke, Kult


Digitalspy / STFuchs

Schon seit Amerikanische Horrorgeschichte Als gruselige kleine Anthologie-Serie im Jahr 2011 gestartet, hat sie sich zu einem Phänomen entwickelt - einer Reihe miteinander verbundener Geschichten, in denen einige unglaublich talentierte Schauspieler wild werden und manchmal mehrere Charaktere in einer einzigen Episode spielen.

Ryan Murphys Show setzte mit seinem Story-per-Season-Modell (Sie wissen, das eine) den Standard für das Erzählen von Anthologie-Geschichten Wahrer Detektiv bekanntermaßen nicht dupliziert) - und wir wurden inspiriert, auf die Geschichte der Show zurückzublicken und den Zorn der satanischen Horde zu riskieren, indem wir ihre Jahreszeiten einstufen.

8. American Horror Story: Freak Show (Staffel 4)

American Horror Story Freak Show


FX

Die vierte Staffel von Amerikanische Horrorgeschichte begann ernsthaft, die Punkte der Show in eine gemeinsame Welt zu bringen, insbesondere mit dem Wiederauftauchen von Schwester Mary Eunice, Pepper und Arthur Arden / Hans Gruber. Und es gibt eine Menge von Finn Wittrocks Dandy im Buff, wenn das das ist, was Ihr Boot schwimmt.

Aber AHS hat nicht immer das konzentrierteste Geschichtenerzählen gehabt. Freak Show Es gibt viele Sackgassen und es fehlt etwas, das einer Haupterzählung ähnelt. Selbst eine typisch großartige Besetzung, sympathische Charaktere und anachronistische Musiknummern können das Fehlen einer Geschichte nicht ausgleichen.

7. American Horror Story: Hotel (Staffel 5)

Liz Taylor und James March im American Horror Story Hotel


FX

Die fünfte Staffel von AHS Dank der Abwesenheit von Jessica Lange war es immer ein harter Verkauf, und als Ersatz ist Lady Gaga der Herausforderung nicht ganz gewachsen. Sie ist nicht schlecht, aber als (musikalischer) Superstar verlangt sie vorhersehbar mehr vom Scheinwerferlicht der Saison, als unbedingt gerechtfertigt war. Und der Fokus auf Wes Bentleys mürrischen Detektiv auf Kosten von Sarah Paulson hilft nichts.

Die Profis? Die Art-Deco-Kulisse, das heimgesuchte Hotel Cortez, sorgt für eine besonders schöne Saison der Show, und die Geschichte gewinnt einen Teil des Fokus wieder, der Freak Show in Stücke geschossen. Liz Taylor von Denis O'Hare bleibt eine unserer Lieblingsfiguren und hilft beim Geben Hotel eines der stärkeren (und emotionaleren) Finales in AHS .

6. Amerikanische Horrorgeschichte: Apokalypse (Staffel 8)

Apokalypse so viel versprochen - a Coven und Mordhaus Mash-up und die willkommene Rückkehr von Jessica Lange. Und es ist nicht zu leugnen, dass es gut ist, die Hexen, Constance Langdon und andere bekannte Gesichter wieder auf unseren Bildschirmen zu sehen. Aber diese Staffel fühlte sich wie ein Fan-Service an - und ein Fan-Service mit einem ernsthaften Tempo-Problem, da die Post-Apokalypse-Geschichte der ersten drei Episoden für sechs Episoden unnötig langsamer Flashback-Exposition gestrichen wird.

Trotzdem würden wir alles noch einmal machen, um mehr von Frances Conroys lustiger Myrtle Snow zu sehen: 'Meine Haare sind ein ewiges Geheimnis, das niemals vollständig verstanden werden kann.' Und melden Sie sich für die zukünftige Roadtrip-Comedy-Staffel mit Madison Montgomery (Emma Roberts) und Behold Chablis (Billy Porter) an.

5. Amerikanische Horrorgeschichte: Coven (Staffel Drei)

American Horror Story Coven Besetzung


FX

AHS Antwort auf X-Men (eine Schule von übermächtigen Außenseitern!), die dritte Staffel hat viel Spaß gemacht, mit vielen herausragenden Momenten. Die Hinzufügung von Angela Bassett und Kathy Bates war inspiriert, und die Verflechtung von Figuren aus dem wirklichen Leben wie Marie Laveau und Axeman of New Orleans war sehr unterhaltsam. Und haben wir schon erwähnt Stevie Nicks ?

Das Problem mit Coven ist, dass es keinen Dampf mehr hat, wie es geht. Ryan Murphy schiebt den Großteil seiner Besetzung aus, bevor sich die Geschichte abgespielt hat (um des wundervollen Paulson willen, sicher, aber es ist immer noch enttäuschend). Das Potenzial für jeden, von den Toten zurückzukehren, hat den größten Teil der Spannung getötet (kein Wortspiel beabsichtigt), und letztendlich war es nicht sehr beängstigend.

4. Amerikanische Horrorgeschichte: Roanoke (Staffel 6)

Lady Gaga in der amerikanischen Horrorgeschichte Roanoke


FX

Wohl ein oder zwei Folgen zu lang, wobei der Epilog von 'Kapitel 10' relativ wenig hinzufügt, Roanoke bleibt dennoch einer von AHS Die kohärentesten und erfinderischsten Jahreszeiten.

Ryan Murphys neue Wendung bestand darin, das Neueste zu teilen AHS Angebot in mehreren Untersaisonen, so dass die Show Meta werden und mit ihrer eigenen Hintergrundgeschichte spielen kann wie nie zuvor. Das Ganze war wunderschön konstruiert, äußerst relevant und voller fantastischer Darbietungen, obwohl die typische Schönheit der Show dank der billigen Reality-TV-Show und der gefundenen Found-Footage-Formate unweigerlich beeinträchtigt wurde Roanoke Satiren.

3. Amerikanische Horrorgeschichte: Kult (Staffel Sieben)




FX

Trotz eines wackeligen Starts Kult wuchs im Laufe der Saison an Stärke, da Evan Peters 'bedrohlicher Kultführer Kai Anderson in den Mittelpunkt gerückt war. Die Leistung von Peters ist gleichermaßen chillig und charismatisch und seine bisher beste in der Show Kult Ich sehe ihn auch als andere bemerkenswerte historische Charaktere wie Charles Manson auftauchen.

Es war auch die Staffel, in der sich die Show daran erinnerte, dass es sich tatsächlich um eine Horrorshow mit einigen beunruhigenden Momenten handelte, wie zum Beispiel der Kälte der dritten Episode, in der ein Paar lebendig in Särgen gefangen war, und den schrecklichen Clownkostümen, die Kai's Anhänger trugen. Fügen Sie Cameos von Fanfavorit Twisty the Clown und der brillanten Frances Conroy hinzu, und Sie haben AHS ist der stärkste Lauf seit Asyl .

2. Amerikanische Horrorgeschichte: Murder House (Staffel 1)

American Horror Story Murder House Harmon Familie


FX

Mordhaus Offensichtlich setzte er Maßstäbe, da die Geschichte eines heimgesuchten Herrenhauses in LA die Aufmerksamkeit der Menschen auf sich zog, um schließlich weitere fünf Jahreszeiten hervorzubringen AHS (und steigend).

Es war köstlich komisch und beunruhigend, mit unvergesslichen Charakteren und Design - wer konnte den Gummimann und die Dinge im Keller vergessen? Es stellte uns Evan Peters vor und ließ Amerikas Liebling Connie Britton auf blutige Innereien fressen.

Das Tempo war etwas langsam und das Ende war ein bisschen twee und Käfersaft -esque für unseren Geschmack, aber es machte uns sicherlich hungrig nach mehr (leicht sautiertes Gehirn).

1. Amerikanische Horrorgeschichte: Asyl (Staffel 2)

American Horror Story Asylum


FX

Die wahre Stärke von Amerikanische Horrorgeschichte ist in seinem Batshit-Wahnsinn - und in diesen Begriffen hat es definitiv seinen Höhepunkt in der zweiten Staffel erreicht. Diejenigen, die nach einer engen Erzählung suchen, sollten jetzt wegschauen, als der Ruhm von Asyl war, dass es alles gegen die Wand warf - Außerirdische, dämonischer Besitz, Serienmörder, Nazi-Ärzte - um zu sehen, was bleiben würde. Das Ergebnis war ein üppiges Durcheinander.

Schwester Jude ist sicherlich die nuancierteste und letztendlich liebenswerteste von Jessica Langes vier Charakteren, während sie gleichzeitig die Schauspielerin in ihrer schrecklichsten Form zeigt. Die Saison ist im Allgemeinen die gruseligste, und wir wagen es, dass Sie sich nicht unangenehm klaustrophobisch fühlen, wenn Paulson versucht, ihrer ungerechten Inhaftierung in der Briarcliff Mental Institution zu entkommen. Der Gedanke daran gibt uns immer noch die Willies.

Lily Rabe und Chloe Sevigny stachen als die (anfangs) unschuldige Schwester Mary Eunice und die besorgte Insassin Shelley heraus Asyl schafft es auch was zu tun AHS scheitert häufig an - durch die Abgabe einer zufriedenstellenden Schlussfolgerung.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | jf-se.pt